Freitag, 29. Juni 2012

Alive and knitting

Vielen Dank, für eure lieben Besserungswünsche!

Ich bin endlich wieder gesund und habe auch schon ein neues Projekt angefangen. Leider wollte die Drops Safran, die ich im vorletzten Post vorgetellt hatte, definitiv kein Rock werden. Darum habe ich, inspiriert von Kim Hargreaves Searing, allerdings ohne die Anleitung zu kennen, ein ähnliches Jäckchen begonnen.






Mir gefällt das Zackenmuster sehr gut und es erinnert mich auf dem gewitterblauen Hintergrund ein wenig an Blitze. Darunm trägt das Jäckchen den Arbeitstitel: Donnerwetter. ^^

Das Schößchen vom Originalmodell mochte ich nicht so gerne, darum beginnt bei mir das Muster direkt nach einem kraus rechten Bündchen. Außerdem mag ich bei Jacken spitze Ausschnitte lieber als runde.



Zumindest hier in Karlsruhe hat der Sommer auch nun endlich soweit Einzug gehalten, dass man tatsächlich ein luftiges Baumwolljäckchen für laue Abende gebrauchen könnte.

Sonntag, 17. Juni 2012

Gesunde Ernährung



Solange mich mein Frühstück so nett anstrahlt, wird es hier im Blog leider weiterhin still bleiben.

Aber ich bin schon auf dem Weg der Besserung ...

Sonntag, 10. Juni 2012

Mount Drops und die Wollbergtour

Wie schon mal erwähnt, bin ich ja beim Drops Supersale schwach geworden. (Heute noch bei Lanade zu finden.) Und so sieht der Wollberg aus, der bei mir angekomen ist.

Fangen wir von oben an: Drops Lace, aus der ich ja meine letzten Tücher gestrickt habe, in den Farben Graugrün, Schwarz und Hellgrau. Aus den 2 Strängen in Graugrün soll ein ähnliches Jäckchen, wie die Victoria Falls Jacke werden. (Links zu The Making Spot und Ravelry). Mit Perlen! ^___^



Die Stränge in Schwarz und Grau werden wohl kleine Tücher. Da ich bei Lacegarn ja auch immer von frischen Farben angezogen werde, fehlen mir noch etwas dezentere Tücher. Vielleicht nehme ich den Faden auch doppelt und schaue nach Mustern, die für Sockenwolle gedacht sind. Frau Wollball hat zuletzt eine wunderschöne Variante vom Viorica Tuch gezeigt. Das wäre auch eine Option.

Weiter geht's mit Safran (100% BW, Ll 160 m) in Marineblau. Daraus soll ein leichter Sommerrock mit Lochmuster werden. Vielleicht mit Perlenborte ... Da bin ich selber schon ganz gespannt, ob das so funktioniert, wie ich es mir vorstelle.

Bei der Baby Merino (100% Merino superwash, Ll 175 m) war ich bis jetzt immer neugierig, ob sich die Superwash-Ausrüstung arg auf den Kuschelfaktor auswirkt. Auf dem Knäuel fühlt sie sich sehr schön weich an. Mal schauen, wie das verstrickt wirkt. Geplant ist was Ähnliches, wie die Juno (bei The Making Spot und Ravelry). (Schon wieder Perlen. XD)


Und dann wäre da noch die Merino Extra Fine (100% Merino superwash, Ll 105 m) in der Farbe Nordsee. Da gehen die Pläne über "was Kuschliges" noch nicht hinaus. Aber die Farbe ist toll. ^^


Dienstag, 5. Juni 2012

Wir schlemmen uns den Sommer

Am Wochenende habe ich mal wieder durch meine Gugelhüpfe geschmökert und nach Erdbeer-Rezepten gesucht.

Die Wahl meines Freundes fiel auf den Erdbeer-Puddingkuchen (Heft 3/2011).
Das ist tatsächlich das erste Rezept aus dem Gugelhupf, dass mich nicht so ganz überzeugt. Dicker Rührteig, Pudding, Schoko-Tröpfchen und natürlich Erdbeeren. Kam mir ja schon etwas öde vor, weshalb ich noch Pfirsichspalten ergänzt habe. Der Hinweis "Für Kinder" hätte mir wahrscheinlich gleich klar machen sollen, dass es mir wohl zu süß und fad wird. Aber ich glaube mit Himbeeren wäre es nochmal einen Versuch wert. (Und weniger Teig, der war mir echt zu dick.)



Ich hatte mir die Schmandschnitten mit Beerenobst (Heft 4/2011) ausgeguckt. Das Beerenobst habe ich auf die Erdbeeren reduziert und statt dessen noch Mandarinen auf der Schmandschicht verteilt. Dieses Rezept war gewohnt umwerfend. Vor allem hat mich der Knetteig begeistert. Normal mag ich den nämlich nicht so gerne. Hier ist er aber super locker und saftig geworden. Das mache ich bestimmt mal wieder. = )


Sonntag, 3. Juni 2012

Neuer Rock und ein ganzer Schrank voller "Nichts-Anzuziehen"

Diesen Sommer will ich unbedingt merh Röcke tragen! Allerdings kann ich meine geliebten langen Walle-Röcke auf Arbeit nicht anziehen und schicke Minis sind mir im Labor auch nicht recht. Ich brauche also brave, knielange, alltagstaugliche Röcke. Eine passable Vorlage für einen ganz simplen Schnitt habe ich in bei den kostenlosen Schnittmustern von Burda gefunden. (Einfach eine Stufe weglassen ist ja kein Problem.)



 Um gleich mal auszubrobieren, ob aus 4 Vierecken wirklich ein tragbarer Rock entstehen kann, habe ich mir einen Baumwoll-Stoffcoupon vom letzten Stoffmarkt geschnappt und losgelegt. Die zweite Stufe ist bei meinem Rock etwas länger (35 cm). 

 Der Bund sitzt etwas zu locker, 72 cm Gummiband waren wohl zu großzügig. Naja, nächstes mal... So sitzt der Rock halt auf Hüfte. Insgesamt also: sitzt, passt, wackelt und hat Luft, ging super schnell, und weil man nur 1 (!) Meter Stoff braucht, hat er auch nur 5 € gekostet.

Obwohl mir natürlich klar war, das das Muster für mich kurzes Elend etwas zu groß ist, habe ich allerdings nicht damit gerechnet, dass es mir so schwer fallen würde, ihn vernünftig zu kombinieren. Durch den intensiven schwarz-weiß Kontrast wirken meine schwarzen Oberteile dagegen alle gräulich-verwaschen und meine weißen grau- bis gelbstichig. Ich habe gerade mal eine Bluse die strahlend weiß genug ist um nicht von vornherein auszuscheiden. Außerdem erschlägt das Muster meiner Meinung nach jedes Oberteil.






Am ehesten werde ich es wohl mit der weißen Bluse tragen. Aber so richtig glücklich bin ich mit der Kombination schlichte-eleganz/deftig-verspielt auch nicht. = /

Oder sehe ich das zu eng?

Freitag, 1. Juni 2012

Meeresrauschen




Mein Urlaubsgestrick nach der Anleitung von Junghans Wolle (bei Ravelry unter Leaves Dancing geführt) ist nun fertig. Und nach zwei anderen Versionen, die ich verschenkt habe, ist dieses nun endlich MEINS! ^____^

Gestrickt ist es aus Drops Lace in türkis. Wobei die Produktseite die Farbe genauso schlecht einfängt, wie meine Fotos. Wikipedia würde die Farbe wohl eher als Blaugrün bezeichnen.


Die Perlenverteilung gefällt mir diesmal noch besser als bei den beiden letzten Versionen. Außerdem habe ich eine zusätzliche Reihe gestrickt und die komplette Häkelborte gearbeitet, was ich mir bei den Vorgängermodellen geschenkt hatte.


Damit habe ich wirklich meine kompletten Vorräte an Drops-Lace dezimiert und warte nun sehnsüchtig auf Nachschub. Natürlich bin ich beim Supersale dann doch schwach geworden und habe etwas mehr zugeschlagen, als ursprünglich geplant. Wer sich auch in Versuchung bringen will, findet bei Lanade noch über eine Woche die reduzierten Angebotspreise von Drops. ^_~

das könnte sie auch interessieren

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...